Montag, 22. Oktober 2018

Mieter dürfen Zustimmung zu Mieterhöhungen bis zum ortsüblichen Niveau nicht widerrufen

Handelsblatt Artikel vom 22.10.2018

Nach Auffassung des Bundesgerichtshofs gibt es bei Mieterhöhungen bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete kein gesondertes Widerrufsrecht.

Lesen Sie mehr unter:
https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/immobilien-mieter-duerfen-zustimmung-zu-mieterhoehungen-bis-zum-ortsueblichen-niveau-nicht-widerrufen/23198346.html

Wie viel bringt das Haus? Viele Anbieter locken damit, Immobilien kostenlos zu bewerten. Was hinter diesen Angeboten steckt.

Süddeutsche Zeitung Artikel vom 18.10.2018

"Sie überlegen, Ihre Immobilie zu verkaufen, sind sich aber unsicher, welchen Marktpreis Sie erzielen können? Die kostenlose Immobilienbewertung des S-Immobilienservice bietet Ihnen eine realistische Einschätzung." So werben die bayerischen Sparkassen um Kunden. Ähnlich lautet der Slogan von Immobilienscout: "Wir vergleichen Ihre Immobilie mit Millionen anderer Objekte und errechnen so den Verkaufswert." Und ein Makler verspricht: "Mit wenigen Klicks zur schnellen Marktwert-Analyse" - kostenlos natürlich.

Lesen Sie mehr unter:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bewertung-von-immobilien-wertvolle-adressen-1.4175474

Anleger sollten Investments in Wohnimmobilien sorgfältig planen

Springerprofessional Artikel vom 17.10.2018

Exorbitante Kaufpreise bei Wohneigentum und steigende Mieten in Großstädten bewegen die Gemüter. Und ein Ende des Aufwärtstrends ist nicht absehbar. Fraglich ist dennoch, ob sich der Kauf einer Eigentumswohnung zur Vermietung noch lohnt.

Lesen Sie mehr unter:
https://www.springerprofessional.de/vermoegensaufbau/wohnungsbau/anleger-sollten-investment-in-wohnimmobilie-sorgfaeltig-planen/16188232

Steigende Immobilienpreise lassen immer mehr Großstädter abwandern

haufe.de Artikel vom 12.10.2018

Im dritten Quartal 2018 haben die Preise am Wohnungsmarkt noch einmal angezogen. Wie der Empirica-Immobilienpreisindex zeigt, verteuerten sich Eigentumswohnungen besonders deutlich: Etwa in den Top-7-Metropolen gegenüber dem Vorjahresquartal im Durchschnitt noch einmal um stolze 11,9 Prozent. Das sorgt dafür, dass immer mehr Großstädter abwandern und Schwarmstädte meiden. Wie Empirica beobachtet, wachsen Mainz und Bremen mittlerweile schneller als Berlin.

Lesen Sie mehr unter:
https://www.haufe.de/immobilien/entwicklung-vermarktung/marktanalysen/steigende-preise-lassen-immer-mehr-grosssstaedter-abwandern_84324_474404.html

Warum ihr auf diese fünf Klauseln in eurem Mietvertrag achten solltet

Stern Artikel vom 04.10.2018

Kaution, Haustiere, Schönheitsreparaturen – viele Regelungen in Mietverträgen benachteiligen den Mieter, sagt der Deutsche Mieterbund. Was darf drinstehen im Mietvertrag – und was nicht?

Lesen Sie mehr unter:
https://www.stern.de/neon/vorankommen/schoener-wohnen-statt-mietfrust--auf-diese-klauseln-im-mietvertrag-sollten-sie-achten-8383882.html

Dienstag, 11. September 2018

Haus renovieren - Renovierungskosten im Blick behalten

Immowelt Artikel vom 06.09.2018

Auf den ersten Blick ist ein gebrauchtes Haus oft günstiger als ein Neubau. Doch Renovierungsfallen können die Investition nachträglich teurer machen. So entlarven Käufer hohe Renovierungskosten.

Lesen Sie mehr unter:
https://ratgeber.immowelt.de/a/haus-renovieren-renovierungskosten-im-blick-behalten.html

Grunderwerbsteuer: Was Käufer wissen müssen und wie sie sparen können

Immowelt Artikel vom 06.09.2018

Für ihren Traum vom Eigenheim müssen Immobilienkäufer nicht nur den Kaufpreis, sondern auch viele Kaufnebenkosten bezahlen. Eine der größten Rechnungen kommt dabei vom Finanzamt: Der Grunderwerbsteuerbescheid. Mehrere tausend Euro sind es, die Immobilienkäufer bezahlen müssen – doch in vielen Fällen lässt sich die Grunderwerbsteuer mit ein paar Tricks reduzieren.

Lesen Sie mehr unter:
https://ratgeber.immowelt.de/a/grunderwerbsteuer-was-kaeufer-wissen-muessen-und-wie-sie-sparen-koennen.html

Wenn’s zu bunt wird: Was Eigentümer dürfen - und was nicht

Immowelt Artikel vom 01.08.2018

„Das gehört mir, damit kann ich tun und lassen was ich will.“ Ein Trugschluss, der Eigentümer viel Geld kosten kann. Denn obwohl die Wohnung oder das Haus ihm gehören, bedeutet dies nicht, dass er einfach so neue Fenster und Türen einbauen oder einen Esel im Vorgarten halten darf. In vielen Fällen haben Behörden und Nachbarn ein Wörtchen mitzureden. Dass Eigentümer für gewisse Umbau- und Gestaltungsmaßnahmen eine Genehmigung benötigen, hat mehrere Gründe. Aber nicht immer muss der Eigentümer um Erlaubnis fragen – manche Dinge muss der Nachbar einfach hinnehmen.

Lesen Sie mehr unter:
https://ratgeber.immowelt.de/a/wenns-zu-bunt-wird-was-eigentuemer-duerfen-und-was-nicht.html

Wasserschaden: Diese Versicherungen helfen

Immowelt Artikel vom 01.08.2018

Ob Wasserrohrbruch, ausgelaufene Waschmaschine oder Überschwemmung: ein Wasserschaden kann schwere Folgen nach sich ziehen. Denn Kosten für Renovierungsarbeiten, Gebäudetrocknung und Mietminderungen drohen. Mit den richtigen Versicherungen können Vermieter und Eigentümer die Folgen abfedern.

Lesen Sie mehr unter:
https://ratgeber.immowelt.de/a/wasserschaden-diese-versicherungen-helfen.html

Mietkaution: Rückzahlung nicht ohne Prüfung

Immowelt Artikel vom 01.08.2018

Eine Mietkaution dient für den Vermieter als Sicherheit. Hat der Mieter Schäden in der Wohnung verursacht, beispielsweise den Parkettboden demoliert oder Fliesen von der Wand geschlagen, darf der Vermieter dieses Geld einbehalten, um die Reparaturkosten zu bezahlen. Was Vermieter zur Mietkaution, der Rückzahlung und den Fristen wissen müssen.

Lesen Sie mehr unter:
https://ratgeber.immowelt.de/a/mietkaution-rueckzahlung-nicht-ohne-pruefung.html